In der ersten Ausgabe des kiosk widmen wir uns dem Zwischenraum.

Ein Zwischenraum, das ist keine geschlossene Kammer. Das ist ein Dialog, das ist eine vielseitig gestaltbare Fläche. Internet, Intersexualität, Interkulturalität – schauen wir genauer hin und lesen zwischen den Zeilen des Lebens und Miteinanders.
Darum lebt diese Ausgabe von Interviews, Zwischenblicken, Geschichten und Räumen, von Co-Design und Zwischentonalitäten.